Damen mit Überraschung

Von: Werner 26.09.2017

[1. Damen – Ibbenbürener SpVg 29:27 (16:12)]
Zwei Bonuspunkte der besonderen Art erkämpften und erspielten sich die Bergzicken am Samstagabend gegen die Spitzenmannschaft aus Ibbenbüren. Relativ überraschend stand es am Ende 29:27 für Oerlinghausen.



Trotz fehlender Spielerinnen aufgrund von Erkrankung und beruflicher Tätigkeit – so konnte die am Saisonende zurückgetretene Torhüterin Maria Guse für dieses Spiel reaktiviert werden – kam die Mannschaft richtig gut ins Spiel und konnte sich in der Anfangsphase bis auf 7:3 absetzen. Besonders gut gelang es, die gefürchteten Gegenstöße der Ibbenbürerinnen zu vermeiden, was auch über das ganze Spiel gelang.

 

Dann kam Ibbenbüren besser ins Spiel und kam durch einige gut heraus gespielte Tore beim 8:8 zum Gleichstand. Doch die Bergzicken ließen sich nicht beirren, fighteten zurück und gingen wieder in Führung. Sie ließen sich auch nicht durch den Ausfall ihrer Torhüterin Kyra Richter – Nasenbluten und ein Cut auf der Nase nach einem Zusammenprall mit einer gegnerischen Spielerin – aus der Ruhe bringen und bauten mit der reaktivierten Maria Guse im Tor die Führung bis zur Halbzeit auf 16:12 aus.

 

Die Frage in der Halbzeit lautete: Schaffen es die Bergzicken noch einmal 30 Minuten auf diesem Niveau weiter zu spielen? Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit ließ sich nicht guit an. Durch leichte Fehler im Angriff kam Ibbenbüren rasch wieder in Ballbesitz und nutzte diesen zu drei Toren in zwei Minuten. Es stand nur noch 16:15.

 

Einige Minuten später hatte Ibbenbüren sogar beim 17:18 die Führung übernommen. Dies war die erste Führung für Ibbenbüren und blieb die einzige im Spiel. Wie gegen Königsborn in der vorigen Woche drehten die Bergzicken – jetzt wieder mit Kyra Richter im Tor – wieder auf und gingen mit 23:19 in Führung.

 

Aber ohne Spannung geht es nicht. Man ließ den Gegner wieder auf 24:23 herankommen und setzte sich dann wieder auf 27:24 ab. Von diesem Moment an – ca. vier Minuten vor Spielende – ging Ibbenbüren auf offene Deckung über. Doch auch diese letzte Umstellung brachte nicht den gewünschten Erfolg und die Bergzicken konnten nach 60 interessanten Minuten ihren 29:27-Sieg bejubeln.

 

Aus der wederum insgesamt hervorragend spielenden Truppe muss man Tabea Heitkamp als Führungsspielerin mit neun Toren und vor allem auch die noch A-Jugendliche Malin Boerger, die von Linksaußen achtmal mit mehreren Wurfvarianten einnetzte, besonders erwähnen.

 

Es spielten: Kyra Richter und MariaGuse; Jana Stark (3), KimTegtmeyer (Heiderstädt) (4), Malin Boerger (8), Pauline Schenkemeyer, Maren Hoschek (1), Stefanie Wienhusen (1), Tabea Heitkamp (9/3), Ina Heiderstädt (1), Sarah Klemme (2) und Lena Bleibaum



In der Woche vom Mo., 17.09.2018, 00:00 Uhr bis So., 23.09.2018, 23:59 Uhr finden keine Spiele statt.

TSV Oerlinghausen - Handball | Gesamtverein: TSV Oerlinghausen Marienstr. 2 D-33813 Oerlinghausen