Bergzicken zu Hause weiterhin ungeschlagen

Von: Werner Kehne 10.10.2017

[1. Damen - SG Menden Sauerland Wölfe II 30:25 (15:12)]
Die Heimserie der Damen in der Saison 17/18 hat gehalten. Auch das dritte Heimspiel konnten die Bergzicken für sich entscheiden. Die zweite Mannschaft des Drittligisten SG Menden Sauerland Wölfe wurde mit 30:25 bezwungen.



Zu Spielbeginn agierten beide Mannschaften hektisch. Viele technische Fehler wie nicht gefangene Bälle, Schrittfehler, etc. führten dazu, dass die Gäste nach zehn Minuten gerade einmal mit 3:2 in Front lagen. Dann konnten die Gäste ihr Spiel zuerst in geordnetere Bahnen führen und zogen bis zur 14. Minute auf 3:6 davon.

 

Trainer Frank Dreier sah sich gezwungen, bereits zu diesem frühen Zeitpunkt die Grüne Karte zu ziehen. In der folgenden Auszeit muss er die richtigen Worte und taktischen Mittel gefunden haben, denn in den folgenden eineinhalb Minuten konnten die Bergzicken wieder ausgleichen.

 

Danach wechselte die Führung bis zum 11:10 für Oerlinghausen in der 25. Minute hin und her, ohne dass sich eine Mannschaft auf mehr als ein Tor absetzen konnte. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit nutzte Oerlinghausen dann trotz einer Zeitstrafe um sich auf 15:12 abzusetzen.

 

Der Beginn der zweiten Halbzeit war in den zurückliegenden Spielen die Achillesferse der Bergzicken. In den ersten fünf Minuten wurde jeweils der Pausenvorsprung wieder verspielt. Trainer Frank Dreier wies seine Spielerinnen in der Pause eindringlich daraufhin, die erste Spielphase nach der Halbzeit konzentriert zu beginnen.

 

Und siehe da: diesmal konnte der Vorsprung nicht nur gehalten werden, sondern er wurde bis zur 35.Minute auf 20:14 ausgebaut. Und es kam noch besser. Die Angriffe wurden immer besser ausgespielt, die Abwehr stand in dieser Phase sicher und plötzlich stand es nach 42 Minuten 23:15. Der Sieg schien gesichert.

 

Aber plötzlich wurden aus den fünf schlechten Minuten zu Beginn einer zweiten Halbzeit zehn schlechte Minuten in der Mitte dieser Halbzeit. Unerklärlicherweise wurde Bälle weggeworfen, zu schnelle und schlechte Abschlüsse gesucht und plötzlich war von dem schönen Vorsprung acht Minuten vor Schluss nur noch ein 25:23 übrig geblieben.

 

Im Gegensatz zum verlorenen Auswärtsspiel in Netphen fing sich die Truppe – auch mit Hilfe der großen Unterstützung der zahlreich erschienenen Zuschauer – und netzte ihrerseits viermal nacheinander bis zum 29:23 ein. Damit war das Spiel gewonnen und die Punkte 5 und 6 von zehn möglichen im Sack. Haupttorschützin und Lenkerin war Tabea Heitkamp mit 12 Toern, darunten fünf sehr sicher verwandelte Siebenmeter.

 

Mit diesem Erfolg kann die Mannschaft selbstbewusst am nächsten Sonntag nach Dortmund zum Ligafavoriten ASC fahren. Mal sehen, wie es läuft und was geht.

 

Es spielten: Isabelle Schabus und Kyra Richter im Tor; Jana Stark (4), Julia Schmitt, Inga Teuber. Kim Tegtmeyer (Heiderstädt) (3), Malin Boerger (1), Pauline Schenke-meyer (2), Maren Hoschek (2), Stefanie Wienhusen (3), Tabea Heitkamp (12/5), Ina Heiderstädt , Sarah Klemme (3)



In der Woche vom Mo., 16.07.2018, 00:00 Uhr bis So., 22.07.2018, 23:59 Uhr finden keine Spiele statt.

TSV Oerlinghausen - Handball | Gesamtverein: TSV Oerlinghausen Marienstr. 2 D-33813 Oerlinghausen